Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

29.09.2012 Lange Nacht der Forschung erweist sich als Publikumsmagnet

Über 13.000 Menschen bei der Langen Nacht der Forschung, über 2.800 Menschen am Infopoint und 200 Zuhörer bei der Abendveranstaltung in der Sparkassen Academy „2050: Forschen für eine gute Zukunft“ machen den zweiten Festivaltag zu einem unvergesslichen Erlebnis für Besucher und Organisatoren.

Bereits die Veranstaltung Innovation & Design lockte am frühen Freitagabend 200 Menschen ins Palais Campofranco. Im mit 650 Besuchern vollbesetzten Haydn-Auditorium lauschten die Menschen nicht nur Mempo Giardinello und Miguel Benasayag, sondern auch den singenden Nähmaschinen des Künstlerduos Bernier und Messier.

Mit mehr als 13.000 Besuchern erwies sich die Lange Nacht der Forschung als Publikumsmagnet des Festivals.

Damit nahmen am Innovation Festival in den ersten beiden Tagen der Veranstaltung mehr Menschen teil, als sich die Organisatoren in ihren kühnsten Vorstellungen für die Gesamtdauer des Festivals nicht zu erträumen wagten: Mehr als 20.000 Besucher.

Der dritte und letzte Festivaltag am heutigen Samstag verspricht noch viele Leckerbissen:
Die drei Minister, Clini, Profumo und Töchterle, Jeremy Rifkin und die Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchù werden für heute erwartet.

Aber auch jenseits der großen Namen ist viel geboten von Nanotechnologien bis Ethik, von Informatik bis Ötzi wird der dritte Festivaltag erneut ein buntes Innovationsabenteuer.

Meine Damen und Herren, hier kommt der Fuchs.

Meine Damen und Herren, hier kommt der Fuchs.

Logo EFRE